Ein Trip zur Buchmesse

Buchmesse

Vom 14. bis 17. März war Buchmesse in Leipzig. Da Helz-Design ja in der so genannten Druckvorstufe auch Buchsatz macht: ganz klassisch also, aber auch den E-Book-Sektor bedient, lag es ziemlich nahe, der Buchmesse in Leipzig einen Besuch abzustatten.

Wir fuhren also Sonnabendmorgens hin. Geplant war noch eine liebe Freundin in Leipzig zu besuchen, die uns spontan Bett und Couch anbot.

Die Fahrt selber fand via Zug, hier die spezielle Interconex-Verbindung von Berlin nach Leipzig. Reine Fahrtzeit 1 Stunde 17 Minuten – im Prinzip könnten wir öfter nur so nach Leipzig fahren. Nachteil: am Morgen geht der Zug um 7:57 ab Hauptbahnhof, was bedeutete, schon um kurz vor 7 in Hermsdorf mit der S-Bahn zu starten, da die ja zu so früher Stunde nur im 20 Minuten Takt fährt. Wir haben also um halb sieben unser kuschelig warmes Büro verlassen. Eigentlich hat sich da das Schlafen kaum gelohnt, da der Grafiker ja eher der Abend- bis Nachtmensch ist.

Leider fuhr der Zug auch nicht ganz so pünktlich wie geplant, was aber einem Notarzteinsatz an einem anderen Gleis geschuldet war.

Der Zug war überfüllt, Helz-Design beglückwünschte sich da zur Investition in Platzkarten.

Am Vormittag erreichten wir endlich unser Ziel: Leipzig. Die Freundin fing das Team am Hauptbahnhof ein. Es war genauso kalt und winterlich wie in Berlin.

Überfüllung konnten wir an diesem Wochenende noch mehrfach erleben. Die Straßenbahnen, die in Leipzig hauptsächlich die Massen transportieren, waren in Richtung Messe auch überfüllt. Die Messe auch, sogar das Klo am Hauptbahnhof.

Beim Eintritt in die Messe machte sich aber der Status „Fachbesucher“ bemerkbar. Da konnten wir entspannt und ohne Überfüllung via „Fachbesuchereingang“ im CCL die Hallen betreten.

Die neuen Messehallen sind schon ein Erlebnis. Helz-Design steht auf interessante Architektur. Die Hallen sind durch Glasröhren verbunden und das gibt ein eigenartiges Feeling, wenn man dadurch läuft.

 

Highlight der Messe war, neben den vielen vielen Büchern, die sogenannten Cosplayer. Hatten wir auch noch nichts vorher von gehört. Einige waren uns schon im Zug aufgefallen. Frauen und Mädchen, die in niedliche Gewänder mit Spitze gehüllt waren und neckische Schleifchen im Haar trugen. Im ersten Moment dachten wir an ein Junggesellinen-Abschiedsparty. Aber der Sohn von CEO Helen klärte uns auf.

Cosplay ist ein japanischer Verkleidungstrend“

Es werden Animee-, Manga- oder auch Comic-Figuren nachgespielt. Wichtig ist dabei das möglichst orignialgetreue Kostüm. Einige kaufen wohl, andere nähen liebenvoll und detailgetreu selber.

Helen’s Sohn meinte noch lakonisch: „Manchmal kommt man sich auf einigen Veranstaltungen nackt vor, wenn man nicht wie die Cosplayer gekleidet ist.“

Irgendwie hatte er recht, wir kamen uns in Halle 2, wo die Mangas und Animees präsentiert wurden, ziemlich nackt vor, obwohl wir vollständig bekleidet waren, so viele Cosplayer liefen dort rum.

Gesamteindruck Buchmesse:

  • sehr interessant
  • sehr informativ

Wir haben nette Gespräche geführt, hauptsächlich mit „Book-on-Demand“-Herstellern. Dies ist gerade eine Anforderung unserer Kunden an Helz-Design. E-Books sollen nun auch für den Druck bereitgestellt werden, aber es soll kein klassischer Verlag involviert sein. Natürlich kann ein Buch auch gleich via „Book-on-Demand“ herausgegeben werden.

Darüber schreiben wir noch mal einen eigenen Blogpost.

Wir haben also viele neue Aspekte der Buchherstellung mitbekommen, wobei wie uns ein netter Verleger erklärte, Leipzig eher die Autorenmesse ist und Frankfurt die Herstellermesse. Gut, dann statten wir also im Herbst Frankfurt einen Besuch ab.

Es gab tolle Bücher zu bestaunen, nicht so sehr wegen Titel und Inhalt … ja diese Art gab es auch … sondern wegen der Herstellungsart. Interessante Schriften wurden gewählt, Bucheinbände mit Ausstanzungen oder Schuber aus Holz, unser Team liebt diese Dinge.

Und es ist natürlich mega interessant zu sehen, wie die Konkurrenz bestimmte Herausforderungen löst.

Leipzig selber ist auch ohne Buchmesse eine Reise wert. Wir konnten den Sonntag noch für viele Leipzig-Impressionen nutzen. Einige Bilder stellen wir euch im April in unserem Partnerblog „City Life Picture“ vor.

640

2 Antworten auf „Ein Trip zur Buchmesse“

  1. Ein sehr schönes Wochenende in Leipzig.
    Auch außerhalb der Buchmesse ist diese Stadt immer eine Reise wert

    1. absolut … es war schön und ich persönlich muß die stadt dringend nochmal bei wärme und sonne kontrollieren 🙂

      also helz-design kommt gerne wieder, wenn kleinchaos es aushält 🙂

Kommentare sind geschlossen.