Grafik-Design: Midnightglow

Midnightglow
Midnightglow

Heute habe ich euch mal ein Bild aus dem Sommer mitgebracht. Vorab: Quellen für das Bild können wie immer auf DeviantArt gefunden werden.

Was verbirgt sich hinter dem Bild?

Entstanden ist es im Rahmen eines Contests auf psd-tutorials.de Vorgabe war eine Banane! So eine Vorgabe wird im „Fachjargon“ auch Stock genannt. Wichtig ist immer: der Stock muss erkennbar sein, aber er muß auch nicht in allen Details verwendet werden. Also habe ich die Banane gegessen und nur die Schale verwendet.

Aber wichtiger war mir der Umgang mit Licht, bzw. das Umwandeln eines Tagbildes in ein Nachtbild.

Grundlage war dieses Bild, das im Mai auf Lauttasaari gemacht wurde:

lauttasaari
lauttasaari

 

Wie du siehst, habe ich das Bild nicht in der kompletten Höhe verwendet. Als erstes habe ich den Himmel freigestellt, da ich einen neuen Himmel einziehen wollte. Und ja bei den vielen kleinen Ästen bin ich halbwahnsinnig geworden. Als mir dann kurz vor Schluß, also nicht vom Freistellen, sondern vom Fertigstellen des Bilders, jemand was vom „Golden Schnitt“ und „Verlagerung des Horizonts“ erzählte, bin ich im Dreieck gesprungen.  Dazu später noch etwas mehr.

Einen Teil der freigestellten Ästchen habe ich noch mit dunkler Farbe übermalt und diese mit einem Ebenenmodus eingeblendet, damit es harmonischer wurde. Was man nicht so ahnt, bevor man was freistellt, wieviel helle Elemente sich um so einen Ast befinden, die zum Ast dazu gehören (also nicht Himmel sind) und die dann für eine dunkle Szene angepaßt werden müssen.

Irgendwann war das zu meiner Zufriedenheit erledigt. Der neue Himmel war eingefügt, sogar einen Mond hatte ich eingepaßt, der dem natürlichen Licht der Tagszene folgte, also seinen Schein dorthin warf, wo ein leichter Lichtschein von der nicht sichtbaren Sonne aufs Meer gefallen ist.

Die Bäume, den Strand und das Wasser hatte ich auch entsprechend abgedunkelt.

Was  nun mit der Bananenschale machen? Ich bin manchmal nicht so strukturiert, wie andere Bildkünstler. Entweder ich habe ne Idee im Kopf, die ich unbedingt verfolgen will, wie es mir oft mit den Liedtexten von Sunrise Avenue geht, wo ich dann ein Bild vor Augen habe, das ich unbedingt umsetzen will. Oder ich fange wie hier mit den Veränderungen an einem Bild an, weil ich das gerne ausprobieren will und dann muß ich mir überlegen, wie ich noch geforderte Elemente in das Bild reinpflanze. Mir liegt die Arbeit ohne vorgegebene Stocks mehr.

Irgendwann kam mir dann die Idee: eine Lampe mit Schalenhaube zu gestalten. Ein Bild in Form der Petroleumlampe war schnell gefunden. Mein Gefühl sagte mir: sie muss aufs Meer raus. Es war aber klar: schwimmen kann die nicht. Dann habe ich aus einem anderen Bild aus Helsinki einen der vielen Felsen ausgeschnitten und in mein Bild eingefügt. Kleinere Felsen lugten ja ech schon aus dem Wasser, so das ein weiterer Felsen nicht stören würde. Beim Einfügen des Felsens mußte ich auch eine Spiegelung desselben im Wasser konsturieren, genau das gleiche musste auch für die Lampe geschehen, die auf dem Felsen Platz nahm. Lampe brauchte auch etwas Schatten und natürlich mußte sie zum Leuchten gebracht werden, und das Leuchten wiederum verursachte einigen Widerschein auf dem Wasser und an den kleineren Felsen.

Nun mußte noch die Schale wie ein Lampenschirm auf die Lampe drauf, das war nicht so schwierig. Aber die einfache Schale hätte doof ausgesehen. Also wurde der Schale ein hübscher metallener Anzug in Form einer Textur spendiert-

Klar fragt sich sowieso jeder: was macht die Lampe nicht nur auf dem Meer sondern auch mit der Schale auf der Rübe. Meine Antwort: Weil es der Künstler so wollte.

Eigentlich war ich jetzt fertig und nun kamen die Stimmen, die was vom „Goldenen Schnitt“ flüsterten. Das hätte aber weitere unnütze Fummelarbeit in Sachen Ästchen freistellen bedeutet. Hatte ich da Lust zu? Nein. Ich war fertig.!

Dann habe ich mich ein wenig über den Goldenen Schnitt belesen. Man kann die Arbeit mit dem Goldenen Schnitt auch nutzen, um den Blick zu lenken, wenn man Beispielsweise ein Objekt in die Spirale legt. Kann man machen. Aber was lenkt wohl mehr Aufmerksamkeit auf sich, als einen glühende Lampe mit einer Bananenschale als Schirm mitten in der Ostsee?